Das Stadion im Überblick

 

Eigentümer:                

Stadt Brandenburg an der Havel

Heimatvereine:            

FC Stahl Brandenburg (Fußball), VfL Brandenburg (Leichtathletik)

Einweihung:                

am 02.10.1955 bei einer Doppelveranstaltung Handball (BSG Stahl Brandenburg - BSG Traktor Borne) und Fußball (BSG Stahl Brandenburg - BSG Motor Plaue).

Zuschauerrekord:        

offiziell 16.000 (10.04.1986 DDR-Oberligaspiel Stahl Brandenburg – BFC Dynamo) - am Spieltag wurden vom Stadionsprecher 16.200 angesagt, in den Medien wurde als offizielle Zuschauerzahl 16.000 angegeben

inoffiziell: ca.18.-22.000 (05.11.1986 UEFA-Cup Stahl Brandenburg – IFK Göteborg, offiziell 15.500)

Fassungsvermögen:     

15.500 (3.000 überdachte Sitzplätze, 1.000 unüberdachte Sitzplätze, 11.500 Stehplätze)   

Fußballplätze:              

3 Rasenplätze (Platz 1=Stadion, Platz 2=Nebenplatz für 2.000 Zuschauer, Platz 3=NP ohne Ausbau)

Aus- und Umbaubaustufen: 

1955 bis 1970 ursprünglicher Ausbau (Graswall rundum, Marathontor, Sitzplätze auf der Ostseite, Fassungsvermögen 10.000)

1970-71  erster Ausbau der Südkurve (7 Stehränge), Bau der heutigen Gegentribüne und des Sprecherturms. Neues Fassungsvermögen 12.000.

1984-85  Ausbau der Südkurve (jetzt auf 10 Stehränge) und der Nordkurve (ebenfalls 10 Stehränge, vorher Graswall). Bau der neuen Haupttribüne. Errichtung des Zauns zum Innenraum. Neues Fassungsvermögen: 15.500 Plätze!

1986   Bau der elektronischen Anzeigetafel

1988-89 Bau der Flutlichtanlage (Baustopp im Zuge der politischen Wende im Herbst 1989)

1991   Errichtung des neuen Zauns zum Innenraum und umfangreichere Blocktrennung

1996   Bau der Tartanbahn, Inbetriebnahme der Flutlichtanlage

2007   Sanierung der Flutlichtanlage – seitdem nur noch 2 Lampen-Reihen pro Mast

2009   Umbau der defekten elektronischen Anzeigetafel zu einer manuellen Anzeigetafel

2010   Sanierung und farbliche Neugestaltung der Gegentribüne

Eingabe für Navigationsgeräte/Parkmöglichkeiten: 

Für den einzigen zu Brandenburgliga-Spielen geöffneten Eingang bitte „Am Neuendorfer Sand, Brandenburg“ eingeben (die Flutlichtmasten sieht man bereits aus größerer Entfernung). Dort stehen auch Parkplätze bereit, die für die üblichen Zuschauerzahlen von 200-300 ausreichend sind. Gegen Mannschaften mit größerem Gästeanhang öffnet vereinzelt auch der Eingang zum Gästeblock an der Magdeburger Landstraße, auswärtige Gäste finden Parkplätze u.a. im benachbarten Industriegebiet (z.b. August-Sonntag-Straße)

Anreise mit ÖPNV:            

Vom Brandenburger Hauptbahnhof aus fährt die Straßenbahnlinie 2 Richtung "Quenzbrücke" direkt bis zur Haltestelle „Am Stadion/Industriemuseum“. Von dort aus gesehen befindet sich links hinter dem AXXON Hotel und dem Stahlpalast der Haupteingang. Der sporadisch geöffnete Eingang zum Gästeblock befindet sich rechts neben dem AXXON Hotel. Die Straßenbahn fährt an Samstagen im 30 Minuten Rhythmus, die Fahrtzeit beträgt 18 Minuten. Die Fahrt kostet (einfach) 1,30€, Stand Oktober 2011. Fahrplandetails siehe auch http://www.vbbonline.de/

Anschrift:    Geschäftsstelle FC Stahl Brandenburg               Thüringer Straße 251             14770 Brandenburg